Computeranimation Haus Heusgen

Viele Jahre galt es als unklar, ob es sich bei dem in Krefeld am Hülser Talring 153 stehenden Haus um ein weiteres von Mies van der Rohes geplantes Gebäude handeln könnte, da für die Bauausführung lediglich Architekten aus dem Umfeld von Mies gezeichnet hatten.

Erst nach dem Tod Manfred Heusgens, dem bis 1999 dort lebenden Sohn der ehemaligen Erbauer, konnte mit den Nachforschungen begonnen werden.

Die Untersuchungen wurden durch den Krefelder Architekten Karl Amendt vorangetrieben, der bereits in den 70er Jahren den Bau kennen lernte, als er von der damaligen Hausherrin Milly Heusgen damit beauftragt wurde, an dem Objekt Ausbesserungsarbeiten durchzuführen.

Der vom Studenten Henric Schwarberg erstellte Animationsfilm zeigt eine virtuelle Kamerafahrt, die zunächst um das - wie in der Schrift von Karl Amendt dargelegt - angeblich noch von Mies van der Rohe geplante Haus Heusgen herumführt. Anschließend fährt die Kamera in die einzelnen Etagen des Gebäudes und verschafft dem Betrachter so einen wunderbaren Eindruck von der Wirkung derartiger von Mies van der Rohe entworfener Räume.